Karosserie

Wie auch in den Jahren zuvor begann die Konstruktion unserer Karosserie mit den Grundüberlegungen, in wie fern diese zum Vorjahr in ihren einzelnen Elementen evtl. abgeändert werden sollte.

Beim TOMSOI VI stand vor allem die problemlose und schnelle Wartung im Vordergrund. Daher wurden die Teile der Karosserie so unterteilt, dass sie möglichst einfach und ohne Demontage weiterer Komponenten zu entfernen ist. Gleichzeitig sollte die Karosserie und die weiteren Faserverbundbauteile möglichst leicht werden weshalb wir mehrere Teile in Sandwichkonstruktion gefertigt haben.

Das komplette Design der Karosserie und der anderen Faserverbundbauteilen wie Unterboden, Sitz, Lenkrad, Kopfstütze haben wir mit CAD Software realisiert. Als Grundlage dienten der Rahmen und die weiteren Bauteile des TOMSOI VI.

Wie auch beim TOMSOI V sollte der TOMSOI VI nicht mehr das sonst übliche, symmetrische Erscheinungsbild haben. Wir blieben auf Grund des geringeren Gewichts bei einem kleinen, am den Kühler angepassten, Seitenkasten und der Endtopf der Abgasanlage bekam lediglich eine Abdeckung zum Schutz vor Berührungen. Die Gestalt der Haube wurde ähnlich wie im Vorjahr beibehalten.

Da das Gewicht eine nicht zu unterschätzemde Rolle spielt haben wir beim TOMSOI VI darauf geachtet einige Bauteile leichter zu konstruieren. So wurde der Unterboden in einem neuen Fertigungsverfahren hergestellt, das sicherstellt, dass kein Harz in den Wabenkern eindringen kann. Außerdem wurde der Lagenaufbau optimiert um schließlich ein Gewicht von knapp 900 Gramm zu erreichen. Auch die Kopfstütze und der Sitz wurden in Sandwichbauweise gefertigt um Gewicht zu sparen und tortzdem eine höhere Steifigkeit zu erzielen. Hierbei wurde ein Schaumkern verbaut um die gekrümmten Flächen einfacher realisieren zu können.

Bei der Herstellung der Laminierformen erhielten wir in diesem Jahr erstmalig tatkräftige Unterstützung durch die Firma Botzenhardt Modellbau GmbH aus Bad Grönenbach, die uns die Formen fräßte.

Um eine möglichst leichte Karosserie zu bekommen, verwendeten wir bei allen Elementen bewusst das Infiltrationsverfahren und fertigten diese in einem zweilagigen Aufbau. Diese zwei Lagen bestehen aus einem schwereren Carbon-Gewebe als innere Strukturlage und einem leichteren Carbon-Gewebe als Sichtlage, die durch die hochwertige Lackierung durch die Lackiererei Keller Profi-Lack GmbH voll zur Geltung kommt.