Elektronik & Informatik

In der Planungsphase des TOMSOI VI legten wir besonderen Wert auf eine zuverlässige und ausfallsichere Verkabelung und eine saubere Dokumentation. Durch die Modularisierung des Kabelbaumes und der Beschriftung aller Stecker wurde hierbei auch das Augenmerk auf die Wartungsfreundlichkeit gelegt. So kann beispielsweise der komplette Motor mit nur zwei Steckern getrennt werden.

Wie im Motorsport üblich kommen ausschließlich Hochleistungsmaterialien aus dem Luftfahrtbereich bei der Kabelbaumfertigung zum Einsatz. Spec55 Kabel, DR-25 Schrumpfschläuche und Motorsportstecker aus der DEUTSCH AS-Serie mit passenden Formteilen entsprechen den Anforderungen, auch unter hohen Temperaturen und dem Kontakt zu Chemikalien wie Kraftstoff oder Bremsflüssigkeit eine fehlerfreie Signalübertragung sowie die Spannungsversorgung sicherzustellen. Kurze Kabelwege und kleinstmögliche Leitungsquerschnitte halten das Gesamtgewicht auf einem sehr niedrigen Niveau.

Sämtliche Relais und Sicherungen wurden durch eine selbstentwickelte Schaltung (SMPC – Smart MOSFET Power Controller) abgelöst. Durch den Einsatz von Mikrocontrollern (ATMEL AT90CAN128) können nun alle Ströme der einzelnen Verbraucher und des Gleichrichters live überwacht und ein Sicherungsverhalten simuliert werden. Durch die Übertragung der Messwerte an die Telemetrie und die RGB-LEDs auf der Schaltung können bevorstehende Probleme – wie z.B. ein zu hoher Stromverbrauch – frühzeitig erkannt und lokalisiert werden. Außerdem dienen diese Status-LEDs zur Funktionsüberprüfung der einzelnen Kanäle.

Zur Anzeige der wichtigsten Daten für den Fahrer setzen wir auch dieses Jahr wieder auf ein dreizeiliges Display, welches in das Lenkrad integriert wurde. Über den I2C-Bus wurde die eigens dafür entwickelte LED-Drehzahlanzeige mit Schaltblitz angeschlossen. Zusätzlich wird eine große 7-Segment-Anzeige für die Ganganzeige verwendet. Über die Taster am Lenkrad können die Helligkeit des Displays und des Schaltblitzes verändert werden. Außerdem wurden die Signale der Schaltwippen und des Kupplungs-Tasters direkt auf Digitaleingänge der Lenkrad-Platine gelegt und über den CAN-Bus an die Getriebesteuerung übertragen. Erstmals befindet sich nun auch ein Push-To-Talk-Taster für den Fahrerfunk gut erreichbar direkt im Lenkrad.

Die Platine für die Getriebesteuerung (TCU – Transmission Control Unit) wurde vollständig überarbeitet, um den benötigten Platzbedarf zu minimieren und die Zuverlässigkeit durch hochwertigere Stecker zu erhöhen. Durch die Anbindung an den CAN-Bus können nicht nur die Schaltbefehle sondern auch die entsprechenden Schaltzeiten vom Lenkrad übertragen werden. Dies ermöglicht eine einfachere Applikation der Schaltzeiten während der Testphase.

Eine neu gestaltete Telemetrie Oberfläche für den Laptop erleichtert die Überwachung des Fahrzeugs deutlich und stellt in Echtzeit alle nötigen Fahrzeugdaten und weitere Informationen wie z.B. die gefahrenen Rundenzeiten bereit.